Marktortprinzip DSGVO

Anwendungsbereich des europäischen Datenschutzrechts auf datenschutzrechtlich relevante (entgeltlich oder unentgeltlich) Geschäftsaktivitäten von Unternehmen, die keine Niederlassungen in der EU besitzen, aber Dienstleistungen, Waren oder Beobachtungen (Profiling) von EU-Bürgern anbieten oder vornehmen.
Art. 3 Abs 2 lit. A und lit. B DSGVO in Verbindung mit Erwägungsgrund 22, 23, und 24 DSGVO.

Auch Unternehmen, die keine Niederlassungen in der EU haben, aber auf dem europäischen Markt tätig sind, müssen die DSGVO voll anwenden.

Darüber hinaus sind diese Unternehmen grundsätzlich verpflichtet, einen Vertreter in der EU zu benennen.

Der europäische Gesetzgeber stellt die Aufsichtsbehörden mit dem Marktortprinzip vor die nicht zu unterschätzende Herausforderung, den Geltungsanspruch der DSGVO gegenüber Unternehmen in Drittstaaten durchzusetzen.